Religiöses, Kochrezepte, Infos & Fun   www.kirchenweb.at

Benutzerdefinierte Suche

Obedience - Hundesportart

Sport mit dem Hund. Hundeverhalten Hundegebiss zeigen. Leinengang und Befehle ausführen sind Obedienceübungen. Hunde-Lexikon
 

 

Hundesportarten - "Obedience" (Gehorsam)

Obedience ist in Klassen eingeteilt. Beginn mit Klasse 1, sie enthält die leichtesten Übungen. je höher die Klasse, je höher der Schwierigkeitsgrad der Übungen.

 

Obedience-Übungen der Klasse 1:

Hundeverhalten:
Hier zählt Verhalten im Umgang mit anderen Hunden. Es besteht aus einem Lauf vor, hinter oder im Slalom durch die anderen Hunde durch oder vorbei.

Stehen und Betasten:
Der Hundeführer steht schräg vor seinem Hund. Der Leistungsrichter tastet den Hund im Stehen ab.

Gebiss zeigen:
Hundeführer hebt die Lefzen des Hundes, um den Leistungsrichter das Gebiss zu zeigen.

Ablage in der Gruppe:
Hunde stehen in einer Reihe in Abständen von 5 Schritten. Hundeführer entfernen sich nun 20 Schritte vom Hund für 2 Min.  Der Hund darf seine Position nicht verändern.

Leinenführigkeit:
Hund muss an loser Leine unmittelbar neben dem Hundeführer gehen. Dabei werden erprobt:

Vorwärts (Fuß-Gehen)
Rechts (90° Winkel nach rechts)
Links (90° Winkel nach links)
Rechtsumkehrt (180° Wendung rechtsherum)
Linksumkehrt (180° Wendung linksherum)
Figur 8 (Achter gehen)
Stop (bei Stop muss sich der Hund plötzlich aus eigener Bewegung hin setzen)
Laufschritt (bei Fuß gehen im Laufen)

Freifolge:
Hund abgeleint, gleiche Übungen wie bei Leinenführigkeit, zudem werden 4 Hunde Umkreist.

Komm auf Befehl:
Am Ende der Freifolge wird der Hund auf Fläche von 3x3m abgelegt. Hundeführer entfernt sich 30m, dreht sich um und ruft den Hund heran, wobei der Hund gerade vorsitzen muss. Danach Einnahme der Grundstellung (Hund sitzt bei Fuß)

Zurück zum Platz:
Hund wird vom Hundführer zurück ins Quadrat  von 3x3m geschickt, wo sich der Hund hinlegen muss.

Apportieren:
Der Hund muss ein 10m entferntes Holz auf Kommando apportieren, sich mit dem Holz vor den Hundeführer setzen und so lange festhalten, bis er das Kommando zum Loslassen erhält.

Umgang Mensch-Hund:
Am Verhalten von Hundeführer und Hund wird beurteilt, ob zwischen beiden Harmonie vorhanden ist. Der Hund soll das gesamte Programm mit Freude absolvieren.

 


.

 

 

Startseite  -  www.kirchenweb.at/
.