Religiöses, Kochrezepte, Infos & Fun   www.kirchenweb.at

Benutzerdefinierte Suche

Kommando bleib - Hundeerziehung Tipps

Hund muss sitzend oder liegend am Platz warten bis er gerufen wird. Diese Hundedressur Übung bedingt das Sitz und Platz. Handzeichen unterstützen dabei.
.

 

Hundeerziehung - Das Kommando "Bleib"

Erst wenn der Hund die Kommandos "SITZ" und "PLATZ" beherrscht, kann man ihm das nächste Kommando bei bringen: "BLEIB!" Dieses bedeutet, der Hund soll sitzend oder liegend an Ort und Stelle verweilen, auch wenn sie sich entfernen. So lange, bis sie zu ihm zurück kehren oder ihm aus Entfernung rufen.

 

Die 1. Übung:

Erteilen sie dem Hund das Kommando "SITZ" und frei nach Wahl zudem "PLATZ". Nun folgt das Kommando "BLEIB!" (und eventuell zudem ein Handzeichen), dabei entfernen sie sich zu Beginn erst wenige Schritte vom Hund.

Bleibt er artig sitzen (bzw. liegen), gehen sie sogleich zu ihm zurück und loben ihn enthusiastisch hierfür.

1. "SITZ!" + evt. "PLATZ!"
2. "BLEIB!" (+evt. Handzeichen) + weggehen
3. Hund wartet - zurückkehren, loben

Mit der Zeit können sie die Entfernung zwischen ihnen und den Hund erhöhen. Schauen sie hierbei nicht zurück, damit der Hund dies nicht als Anregung empfindet, zu reagieren.

 

Die 2. Übung:

Erteilen sie dem Hund das Kommando "SITZ" und frei nach Wahl zudem "PLATZ". Nun folgt das Kommando "BLEIB!" (und eventuell zudem ein Handzeichen), dabei entfernen sie sich vom Hund.

Bisher gingen sie zu ihm zurück. Nun soll er kommen, rufen sie ihn. Wenn er kommt, loben sie ihm enthusiastisch.

1. "SITZ!" + evt. "PLATZ!"
2. "BLEIB!" (+evt. Handzeichen) + weggehen
3. Hund wartet + rufen + Hund kommt - loben

 

Informationen zu jener Übung:

Auch bei dieser Übung gilt:
Mit dem Hund nur relativ kurz aber dafür öfter üben! Jede Übung mit freundlicher Stimme abschließen. Dadurch freut sich der Hund auch auf die kommenden Übungseinheiten.

Es ist erwiesen, dass gewünschte Verhaltensweisen beim Hund häufiger auftreten, wenn diese belohnt werden! Loben und streicheln mit freudiger Stimme oder Gabe eines Leckerlis. Diese jeweilige Belohnung muss max. 3 Sekunden nach dem gewünschten Verhalten statt finden, sonst weiß der Hund danach kaum noch, für welches Verhalten er belohnt wird.

Verlieren sie niemals die Geduld (oder gar den Hund anschreien), wenn er einmal ein Kommando nicht befolgt!

 

 


.

 

 

Startseite  -  www.kirchenweb.at/
.